Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dr. Jens Hacke

Weiteres

Login für Redakteure

Dr. habil. Jens Hacke

geboren am 6. Dezember 1973 in Bonn

Historiker (M.A.), Politikwissenschaftler (Dr. phil.)

Wissenschaftlicher/beruflicher Werdegang

  • 10/2016 Vertretung der Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg
  • 2008-2016 Wissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung
  • 06/2016 Eröffnung des Habilitationsverfahrens an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit 2007 Lehrbeauftragter am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg
  • 11/2005 Promotion zum Dr. phil.
  • 2004-2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialwissenschaften der HU Berlin, SFB 640 „Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel“
  • 2003-2008 Lehrbeauftragter des Instituts für Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2001-2004 Dissertation zum Thema „Eine Philosophie der Bürgerlichkeit. Die liberalkonservative Begründung der Bundesrepublik“ (abgeschlossen und eingereicht im Oktober 2004)
  • 2001-2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrbereich „Theorie der Politik“ (Prof. Dr. Herfried Münkler) im Rahmen des Projekts    Politikwissenschaft Online“ (PolitikOn), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • 10/2000 Magisterprüfung
  • 1994-2000 Studium der Alten und Neueren / Neuesten Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1993 Abitur am Kreisgymnasium Bargteheide, Schleswig-Holstein

Preise/Auszeichnungen

Friedwart Bruckhaus-Förderpreis der Hanns Martin Schleyer-Stiftung (2006)

Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnispreis der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (2006)

Gutachterliche Tätigkeit

The European Legacy

Hamburger Edition, HIS Verlagsgesellschaft

Journal of the History of Ideas

Österreichische Akademie der Wissenschaften

Thyssen-Stiftung

Zeithistorische Studien

Mitgliedschaften

Redaktion der Zeitschrift für Ideengeschichte

Wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus

Kuratorium der Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnisstiftung

DVPW

Organisierte und konzipierte Tagungen

Wege in die Bundesrepublik. Deutsche Mythen, Identitäten und Selbstbilder, Humboldt-Universität zu Berlin, 5.-6. Oktober 2006, im Rahmen des SFB 640: Repräsentationen sozialer Ordnung im Wandel (gemeinsam mit Herfried Münkler und Stephan Schlak).

Streit um den Staat. Intellektuelle Debatten in der Bundesrepublik 1960-1980, Humboldt-Universität zu Berlin, 11.-13. Oktober 2007, gefördert von der Thyssen-Stiftung (gemeinsam mit Dominik Geppert).

Intellektuelle Einsätze in der Zwischenkriegszeit. Neubestimmungen von Modernität aus der Erfahrung der Krise, Hamburger Institut für Sozialforschung, 16.-7. Juni 2011 (gemeinsam mit Heinz Bude).

Gesellschaftssorgen und Gemeinschaftsgefühle. Massengesellschaft, Pluralismus und Modelle des Sozialen in der Zwischenkriegszeit, Hamburger Institut für Sozialforschung, 15.-16. November 2012 (gemeinsam mit Heinz Bude).

Liberales Denken in der Krise der Weltkriegsepoche – Moritz Julius Bonn, Hamburger Institut für Sozialforschung (Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Archiv des Lilberalismus), 4.-6. November 2015 (gemeinsam mit Ewald Grothe).

Publikationsverzeichnis (Stand Oktober 2016)


Publikationsverzeichnis plus Vorträge u Lehre_Oktober 2016.pdf (192,9 KB)  vom 26.10.2016

Zum Seitenanfang